Förderverein hofft auf Nutzungsrecht

Trotz der im Moment eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten für das Jungborngelände in Stapelburg freut sich der Förderverein Jungborn Harz über das anhaltend wachsende Interesse der geschichts,- natur,- und gesundheitsorientierten Jungbornfreunde.

Zum Jahresbeginn hatte die Stiftung für Umwelt, Natur und Klimaschutz des Landes Sachsen Anhalt einer Flächenübertragung auf den Verein zugestimmt.

Die notariellen Vorbereitungen laufen bereits.

Leider fehlt dem Verein jedoch bis zur Übertragung der Flächen die Rechtsgrundlage zur Nutzung und Pflege des Areals. Eine mehrfach angefragte Genehmigung für ein vorläufiges Nießbrauchrecht im Sinne der Übernahme der Verantwortung und Gewährleistung von Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit konnte von der Stiftung noch nicht erteilt werden.

Aus diesem Grund fanden in diesem Jahr noch keine Mäh,- und Reinigungsarbeiten statt. Auch fehlen die beliebten Parkbänke als Sitzmöglichkeit auf der Wiesenfläche.

Dadurch lassen sich jedoch Einheimische, Touristen und Wandergruppen von einem Besuch des Jungborn nicht abhalten. Jugendliche vom Bodensee haben den Jungborn in ihre „grüne Band Tour“ einbezogen, Familien sind zum Picknick anzutreffen, der örtliche Heimatverein, der Kneippverein aus Ilsenburg und eine Wandergruppe eines Betriebsausfluges haben bereits in diesem Jahr den Jungborn besucht.

Im Sinne einer fortwährend gefahrenfreien Nutzung hofft der Jungbornverein auf die baldige Übertragung der Flächen bzw. auf eine Genehmigung für die erforderlichen Pflegearbeiten.

Weitere Einträge unter Allgemein